15-04-2021 Online-Gespräch: Selbstbestimmt sterben!?

Wie gehen wir mit dem Wunsch nach assistiertem Suizid um? Dazu macht der Hospitalverbund ein Online-Gesprächsangebot am 22. April.

Ein Urteil stößt innerhalb der Gesellschaft auf geteilte Meinung: Im Februar 2020 hat das Bundesverfassungsgericht das „Verbot zur geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“ aufgehoben. Während bisher der Schutz des Lebens in allen seinen Phasen absolute Priorität hatte, räumt das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil nun der Freiheit des Einzelnen, seinem Leben ein Ende zu setzen, oberste Priorität ein.

Bislang hat der Gesetzgeber noch keine Rahmenbedingungen für das „Recht auf selbstbestimmtes Sterben“ gesetzt. Unter ÄrztInnen, Pflegenden und SeelsorgerInnen hat diese Situation lebhafte Diskussionen ausgelöst – auch in allen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen des Hospitalverbundes Hellweg. Gleichermaßen erleben wir viele Fragen von PatientInnen und BewohnerInnen sowie Angehörigen zu dieser wichtigen Thematik.

Welche Folgen hat ein gesetzlich verankertes Recht auf selbstbestimmtes Sterben….
• für PatientInnen in der letzten Lebensphase im Spannungsfeld zwischen Medizin bzw. Pflege, Angehörigen und dem eigenen Wunsch nach einem Sterben in Würde?
• für Angehörige, die PatientInnen einerseits hilfreich begleiten, andererseits möglichst wenig Belastungen zumuten wollen?
• für ÄrztInnen, die auf der Grundlage ihres hippokratischen Eides und der gesetzlichen Vorgaben mit dem Todeswunsch von Patienten konfrontiert werden?
• für Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Hospizen, die sich für eine hohe Lebensqualität engagieren und dabei an Grenzen stoßen?

In einem Online-Gesprächsabend am Donnerstag, 22. April, von 18.30 bis 20.00 Uhr werden MitarbeiterInnen aus verschiedenen Bereichen und Häusern des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg diese Thematik aus ärztlicher, pflegerischer, seelsorglicher und ethischer Sicht beleuchten und dabei auf Fragen eingehen. 

GesprächspartnerInnen sind:
Sandra Gockel, Leitung Intensivstation, Marienkrankenhaus Soest
Dr. Boris Hait, Ltd. Oberarzt Palliativzentrum, Unna
Pastor Marc Stücker, kath. Krankenhausseelsorger, Christliches Klinikum Unna
Kerstin Duchow, evang. Krankenhausseelsorgerin, Christliches Klinikum Unna
Angela Hötzel, Einrichtungsleitung Wohn- und Pflegeheime, Möhnesee-Körbecke/Unna

Die Moderation übernimmt Daniel Robbert, Ethik-Beauftragter im Hospitalverbund.

Anmeldungen bitte bis zum 21. April unter ethik@hospitalverbund.de
Nach der Anmeldung erhalten alle Interessierten eine Bestätigung sowie einen Link mit den Zugangsdaten zur Teilnahme an dieser Online-Veranstaltung.