Appendizitis

Prä-op. Diagnostik:

Grundlabor +CRP, U-Status/Sediment (SS-Test), rekt-axill Temp.; Sonographie, EKG,  ggf. Rö-Thorax (>60 Jahre, pulmonale Co-Morbidität)

Prä-op. Vorbereitung:           

Rasur auf Station (Symphyse bis Xiphoid), Blasenentleerung präoperativ, ggfs. (Betaisodona-VW am Vorabend)

Spezielle Untersuchungen.

keine

Konsilien:               

ggf. Gyn-Konsil (gebärfähiges Alter der Patientin)

Darmvorbereitung:

keine

Antibiotika:             

siehe unten

Medikamente:         

häusliche Medikation übernehmen

Indikation:

V.a. Appendicitis acuta

  • Elektiv bei rezidivierenden re-seitigen Unterbauchbeschwerden nach Ausschluss anderer Ursachen

Behandlungskonzept:           

Regelfall: Laparoskopische Appendektomie

  • Bei Perforation mit 4-Quadranten-Peritonitis/ entzündlicher Mitbeteiligung der Basis: Konversion über mediane Unterbauchlaparotomie
  • Pädiatrische Patienten: ggf. primär offenes Verfahren über Wechselschnitt (Länge ca. 3-4cm!!)

 

Operation

Lagerung:

Rückenlagerung, linker Arm angelagert

OP-Technik:

Laparoskopische Appendektomie, Abtragung mit ETS 35 Ethicon

Zugänge:

Minilaparotomie infraumbilikal, Arbeitstrokare 5 mm (re) bzw. 10 mm (li) parasymphysär

Fadenmaterial:

Faszie Vicryl 2-0 JB1, b. B. subcutan, Haut: Ethilon 3-0 oder 4-0 EKN, bei Wechselschnitt Monocryl 4-0 fortlaufend versenkt

Perioperative Antibiose

Spizef 2 g (Ciprobay 200 mg), Clont 0,5 g, Wiederholung alle 2,5h

Bei phlegmonöser Appendicitis  Rocephin 1x2g und Clont für 48h, ggfs. Anschluß per os.

Bei Peritonitis: Tazobac 3x 4,5 g oder Meronem 3x1 g für 5 bis 7 d

 

Postoperative Maßnahmen:

Tag

Flüssigkeit

Per os

Mobilisation

Drainagen

Verschiedenes

OP-Tag

2000 Sterofundin i.v.

Tee sw ab 6h post-OP

Frei ATS, low-dose Fraxiparin

Easy-Flow (bei Perforation, trübem Aszites)

Analgesie 4x1g Novalgin i.v. (bei Allergie: Perfalgan) ggf. zusätlich 3,75 mg Dipidolor i.v. 

1.-3.Tag

2000 Sterofundin

Kostaufbau

s.o.

Drainagen ex

Analgesie wie oben

ggf. oralisieren

 

Entlassung

3.-5.Tag

Per os

Vollkost

s.o.

keine

Entlassung

 

Besonderheiten: ggfs. Entfernung des Hautnahtmaterials zwischen dem 6. und 8. post-OP Tag

 

Literatur

  1. Barber, M. D., J. McLaren, and J. B. Rainey. 1997. Recurrent appendicitis. Br J Surg 84:110-2.
  2. Hellberg, A., C. Rudberg, E. Kullman, L. Enochsson, G. Fenyo, H. Graffner, B. Hallerback, B. Johansson, B. Anderberg, J. Wenner, I. Ringqvist, and S. Sorensen. 1999. Prospective randomized multicentre study of laparoscopic versus open appendicectomy. Br J Surg 86:48-53.
  3. Klingensmith, M. E., D. I. Soybel, and D. C. Brooks. 1996. Laparoscopy for chronic abdominal pain. Surg Endosc 10:1085-7.
  4. Mattei, P., J. E. Sola, and C. J. Yeo. 1994. Chronic and recurrent appendicitis are uncommon entities often misdiagnosed. J Am Coll Surg 178:385-9.


» Zurück