Bildgebende Verfahren

Bei der Mammographie wird eine Röntgenuntersuchung der Brust durchgeführt, um mögliche Veränderungen, die auf einen Tumor schließen lassen, sichtbar zu machen. Die Mammographie dient der Früherkennung von Brustkrebs und wird zur Klärung von tastbaren Knoten eingesetzt.

Mammographie-Screening
Alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren haben die Möglichkeit, am Mammogaphie-Screening (Reihen-Röntgenuntersuchung der Brust) teilzunehmen. Dieses Programm wurde bundesweit zur Brustkrebsfrüherkennung eingeführt. Die Kosten übernehmen die Krankenkassen.

Eine besondere Art der Röntgenuntersuchung ist die Computertomographie. Dabei werden Körperteile in hoch aufgelösten Bildschnitten dargestellt und können somit Details sichtbar machen.

Für ein genaueres Bild kann ergänzend zur Mammographie eine Mammasonographie (Ultraschalluntersuchung der Brust) durchgeführt werden. Diese strahlungsarme Methode wird häufig bei jungen Frauen mit dichtem Drüsenkörper eingesetzt, um besser zwischen Zysten und Gewebeknoten unterscheiden zu können. Nach Richtlinien der DEGUM II Mamma-Sonographie setzen wir hochauflösende Geräte ein, die zur ambulanten Abklärung suspekter und nicht suspekter Befunde führen.

Bei der Kernspintomographie kann die weiblichen Brust ohne Röntgenstrahlen auf mögliche Gewebeveränderungen untersucht werden. Um die Brust durch diese Untersuchungsmethode sichtbar machen zu können, bekommt die Patientin zuvor ein Kontrastmittel gespritzt. Danach können mit Hilfe eines starken Magnetfeldes Schnittbilder der Brust angefertigt werden. Diese Methode wird eingesetzt, wenn durch andere bildgebende Verfahren kein eindeutiges Untersuchungsergebnis möglich war.

Bei nuklearmedizinischen Methoden bekommen die Patientinnen eine schwach radioaktiv strahlende Substanz in die Vene verabreicht. Eine Anreicherung der Substanz kann auf einen erhöhten Stoffwechsel eines Tumorknotens hinweisen und somit den Tumorherd ausfindig machen (Positronenemissionstomographie, PET). Mit Hilfe der Skelettszintigraphie können Knochenmetastasen gefunden werden.

» Weiter

» Kontakt

Neuigkeiten

Aktuelle Termine und Themen aus dem Katharinen-Hospital 

 mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook.


Stellenportal

Ohne Sie läuft nichts! 
Wir bieten vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. mehr

Kontakt

Sprechen Sie uns an!
Katharinen-Hospital Unna
Tel. 02303 / 100-0
Weitere Ansprechpartner finden Sie hier.

 

Ihre Meinung
Gern können Sie uns eine Rückmeldung zum Aufenthalt
in unserem Haus geben.
hier

Babygalerie

Die Fotos der Neugeborenen finden Sie

hier.

Zertifizierungen

Unsere medizinisch-pflegerische Qualität lassen wir kontinuierlich zertifizieren.

mehr