Akute Divertikulitis

Diagnostik

  • Klinisches Bild mit akutem Abdomen
  • Grundlabor + CRP + U-Status, ggfs. ß-HCG
  • Abdomensonographie
  • Rö. Abdomen u. Thorax in 2 Ebenen
  • Abdomen-CT (Triple-KM-CT)
  • ggf. Kolon-KE

Therapie

Konservativ:

  • Akute Divertikulitis ohne Perforation, ohne Abszeß

Operation:

  • Perforation oder Abszeß
  • Ileus oder Stenose
  • Keine Besserung unter konservativer Therapie

Konservative Therapie

  • Nahrungskarenz
  • Parenterale Ernährung
  • Antibiotika Ceftriaxon (Rocephin) 1x2g + Metronidazol 3x0,5g, Cefixim 0,4g (p.o. Sequenzther.)
  • Bei ß-Lactam-Allergie: (Ciprobay 2x 200 mg i.v., Clont 3x 0,5 g i.v.)

 

OP-Aufklärung:
Allgemeine OP-Risiken, speziell:

  • Abszeß
  • Anastomoseninsuffizienz
  • Anastomosenstenose
  • Milzverletzung
  • Ureter-, Blasenverletzung

 

Operation

Konzept

1.  Sigmaresektion mit Descendorectostomie

2.  Sigmaresektion mit Descendorectostomie und Schutz-Ileostoma

3.  Sigmaresektion mit Diskontinuität (Hartmann-OP)

Lagerung

Steinschnitt

Zugang

Mediane Laparotomie

Fadenmaterial

Handnaht: Anastomose zweireihig

      Innen:  Allschichtennaht fortlaufend 5-0

     Außen: Seromuskularisnaht fortlaufend 4-0 / 5-0

Stapleranastomose:

  • 28 – 34 mm

Blindverschluß Rektum:

  • Absetzen mit TA 45 blau oder 55 Rotikulator oder Contour-Stapler
  • Übernähen mit 4-0 EK-Naht
  • Markierung mit 2-0 (z.B. am Uterus)

Wundverschluß:

     med. Lap.: Schlingenfaden (Monoplus) einschichtig

     Subcutan: fortlaufend Monosyn 3-0

     Haut:         Hautklammern oder Intracutannaht Monosyn 4-0

AP-Anlage:

     Fixation an der Faszie: 4-0

     Fixation an der Haut: 4-0

Sonstiges:

  • DK 16 Ch. über tiefe Anastomose

Perioperative Antibiotika

Spizef 2g + Clont 0,5 g, Wiederholung alle 2,5h

Postoperative Antibiotika

Postoperative Antibiotika: Ceftriaxon (Rocephin) 1x2g + Metronidazol 3x0,5g, Cefixim 0,4g (p.o. Sequenzther.)

Bei ß-Lactam-Allergie: (Ciprobay 2x 200 mg i.v., Clont 3x 0,5 g i.v.)

bei Peritonitis: nach Schema

 

 

Postoperative Maßnahmen: (abhängig von Schwere des Krankeitsverlauf):

Tag

Infusionen

Per os

Drainagen

Sonstiges

OP-Tag

3000 ml Stero

nüchtern

 

MS, Easy-Flow

 

  • Analgesie i.v./PDK
  • Thromb.-prophylaxe
  • Antibiotikatherapie
  • Intensivmedizin

1.- 2. Tag

2000 ml Normo

Tee, ggf.

Kostaufbau

MS ex.

  • Analgesie i.v./PDK
  • Thromb.-prophylaxe
  • Mobilisation
  • Antibiotikatherapie

3.- 5. Tag

1000 ml Normo

Kostaufbau

Easy-Flow ex.

 (n. Sekretion)

  • Analgesie oral
  • Thromb.-prophylaxe
  • Mobilisation
  • Antibiotikatherapie

6.- 21. Tag 

keine

Normalkost

keine

  • Ende Antibiotika
  • Nahtmaterial ex.
  • Entlassung

 


» Zurück