Anästhesiologie

Anästhesie bedeutet „ohne schmerzhafte Empfindungen“.

Die Anästhesisten erreichen dieses Ziel durch verschiedene Narkose- und Betäubungstechniken, mit oder ohne „Ausschaltung“ des Bewusstseins.
Weil bei unterschiedlichen Eingriffen jeweils angemessene Anästhesieverfahren durchgeführt werden, können schwierige und langdauernde Operationen vorgenommen und die erwünschten Heilerfolge erzielt werden.

Allgemein- und Regionalanästhesie
In der Anästhesie unterscheidet man grundsätzlich zwei Verfahren. Zum einen besteht die Möglichkeit einer Vollnarkose (Allgemeinanästhesie), bei der Schmerzempfinden und Bewusstsein vollständig ausgeschaltet werden.
Die Regionalanästhesie dagegen hat zum Ziel, bestimmte Körperregionen oder Gliedmaßen zu betäuben, ohne das Bewusstsein zu beeinträchtigen
Welche Methode eingesetzt wird, hängt von der Art der Operation, den Bedürfnissen der Operateure und natürlich - soweit wie möglich - von den Wünschen der Patienten ab.

Ablauf
Die sorgfältige Beurteilung des Gesundheitszustandes vor der Operation und die nachfolgende Planung und Vorbereitung der Anästhesie sind für deren Gelingen wichtig. Daher findet spätestens am Tag vor der Operation das Narkose-Vorgespräch statt. Hier bekommt der Patient Antworten auf seine Fragen zur Narkose und der Anästhesist erhält durch das Gespräch, aus vorliegenden Befunden und nach einer kurzen Untersuchung die erforderlichen Informationen zur weiteren Planung.

Ebenso wichtig wie die Durchführung der Anästhesie und die lückenlose Überwachung des Patienten während des Eingriffs ist auch die nachfolgenden Aufwachphase in überwachter Umgebung. Unser Team betreut die Patienten auch nach der Operation. Im sogenannten „Aufwachraum“ werden sie nach Verlassen des Operationssaales weiter von Mitarbeitern unserer Klinik bis zur Verlegung auf die Station überwacht.

Falls es notwendig ist, die Behandlung auf der Intensivtherapie–Station fortzusetzen, sind auch hier die Ärzte der Klinik für Anästhesiologie verantwortlich.

Sollte eine spezielle postoperative Schmerztherapie erforderlich sein, werden die Patienten auf den Pflegestationen von Mitarbeitern der Anästhesieabteilung weiter betreut.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit
Auch außerhalb der Operationsabteilung werden die Mitarbeiter der Anästhesieabteilung mit speziellen Narkosetechniken tätig. So unterstützen wir zum Beispiel die Kollegen der Medizinischen Klinik bei der Durchführung von Untersuchungen, die für den Patienten sonst zu belastend wären oder wir ermöglichen bestimmte nicht-operative Behandlungen des Herzens.

Nahezu täglich werden wir um Unterstützung im Kreißsaal gebeten, wo wir mit der Technik der so genannten „Periduralanästhesie“ den werdenden Müttern die Geburt wesentlich erleichtern, indem wir die Geburt schmerzarm oder gar schmerzfrei gestalten können.

Weitere Informationen:

» Weiter

» Kontakt

Neuigkeiten

Aktuelle Termine und Themen aus dem Katharinen-Hospital 

 mehr

Besuchen Sie uns auf Facebook.


Stellenportal

Ohne Sie läuft nichts! 
Wir bieten vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. mehr

Kontakt

Sprechen Sie uns an!
Katharinen-Hospital Unna
Tel. 02303 / 100-0
Weitere Ansprechpartner finden Sie hier.

 

Ihre Meinung
Gern können Sie uns eine Rückmeldung zum Aufenthalt
in unserem Haus geben.
hier

Babygalerie

Die Fotos der Neugeborenen finden Sie

hier.

Zertifizierungen

Unsere medizinisch-pflegerische Qualität lassen wir kontinuierlich zertifizieren.

mehr