Gastroenterologie

Gastroenterologische Krankheiten gehören zu den häufigsten internistischen Erkrankungen überhaupt. Hierzu zählen sehr häufig auftretende Erkrankungen zum Beispiel

  • der Speiseröhre (wie Sodbrennen
  • im Magen das Magengeschwür
  • oder im Dickdarm der Dickdarmkrebs.
  • In der Leber sind häufige Krankheitsbilder Entzündungserkrankungen wie die Hepatitis, die im Endstadium zu einer Leberzirrhose  führen können.

Abgesehen von diesen teilweise gutartigen, teilweise bösartigen Erkrankungen gibt es jedoch auch sehr viele seltene Erkrankungen, die ohne einen hohen diagnostischen Aufwand nicht gefunden werden können. Hier ist es besonders wichtig, auch seltene Erkrankungen zu kennen, um sie erkennen zu können. Eine große Gruppe von Erkrankungen sind die so genannten Funktionsstörungen (funktionelle Dyspepsie, Reizmagensyndrom), deren Diagnose häufig ohne weiterführende Diagnostik nicht gestellt werden kann.

Aufgabe der Gastroenterologen ist es, häufige oder auch seltene gut- sowie bösartige Erkrankungen aufzudecken und ihre Therapie durchzuführen. Es besteht auch die Möglichkeit, eine gegebenenfalls notwendige weitere operative Therapie mit den chirurgischen Kollegen abzustimmen. Ein Großteil der Diagnostik in der Inneren Klinik I / Gastroenterologie erfolgt endoskopisch. Diese Untersuchungen können im Katharinen-Hospital auf hohem Niveau und mit einer ganz besonders modernen  Ausstattung durchgeführt werden.

Sodbrennen
Das Sodbrennen ist ein Volksleiden. Regelmäßig auftretend ist es nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Experten der Inneren Klinik I und der Klinik für Chirurgie des Katharinen-Hospitals bieten Menschen mit Sodbrennen gebündelte Kompetenz an - von der Diagnose bis zur Behandlung mit Medikamenten oder einer Operation.